Mathematik

Im Mathematikunterricht werden sowohl inhaltsbezogene Kompetenzen (Zahlen und Operationen, Daten und Zufall, Größen und Messen, Raum und Form, funktionaler Zusammenhang) als auch prozessbezogene Kompetenzen (Probleme lösen, modellieren, Darstellungen verwenden, argumentieren, mit symbolischen, formalen und technischen Elementen umgehen, kommunizieren) vermittelt und kontinuierlich geschult.

Der Unterricht orientiert sich an unterschiedlichen Fragestellungen und Problemen aus der Lebenswelt der Schüler, die sie zu aktivem Handeln und dem Finden von Lösungsstrategien auffordert. Der Mathematikunterricht soll den Schülern ein nützliches Werkzeug an die Hand geben, um sich die sie umgebende Umwelt beruflich, wie privat zu erschließen und zu begreifen.  Folglich sollte der Mathematikunterricht handlungs- und problemorientiert ausgelegt sein.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 arbeiten die Schüler ab der 5ten Klasse mit dem differenzierenden Lehrwerk „Die Mathewerkstatt“. Dieses wird momentan aufsteigend sowohl im Grundkurs als auch im Erweiterungskurs eingeführt, so dass dies 2019/2020 von allen Schülern genutzt werden wird. Momentan arbeiten die höheren Klassen im Grundkurs mit dem Lehrwerk „Einblicke“ und im Erweiterungskurs mit dem Lehrwerk „Faktor“. Die Schüler werden nach der 5ten Klasse durch den Fachlehrer aufgrund der erreichten Leistungen einem Grund- bzw. Erweiterungskurs zugewiesen. Der Übergang ist jeweils zum Halbjahr bzw. zum Schuljahresende möglich.