Buß- und Bettagsgottesdienst 2017

Anlässlich des Buß- und Bettages hat der alljährlich wiederkommende Gottesdienst unserer Schule stattgefunden. Die Religionslehrkräfte haben in Zusammenarbeit mit Herrn Blase wieder passende Inhalte zusammengestellt und mit vielen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern eingeübt. Für alle Anwesenden war es ein tolles Erlebnis.

Vielen Dank

bußundbettag2017

Herr und Frau Renke erklären die Aufgaben eines Bestatters

bestatter1

Die Religionskurse Klasse 9 und 10 behandelten im Dezember das Thema „Tod, Trauer, Sterben“ einmal anders. Wir besuchten gemeinsam den Bispinger Friedhof und die Friedhofskapelle. Interessant wurde unser Ausflug besonders durch Herrn und Frau Renke, die sich viel Zeit für uns nahmen.

Zunächst führte uns Herr Renke über den Friedhof und erklärte uns die verschiedenen Bestattungsarten und Gräber. In der Friedhofskapelle informierte uns das Ehepaar Renke dann über den Beruf des Bestatters und besprach mit uns, was alles bedacht und getan werden muss, wenn ein Mensch gestorben ist. Anschließend stellten wir noch Fragen, die uns allesamt geduldig beantwortet wurden. Eine Schülerin wollte sogar wissen ob sie ein Praktikum bei Herrn Renke machen könne.

Zum Abschluss bekamen wir die Möglichkeit eine Dekoration für eine Bestattung im Friedwald aufzubauen. Dazu wurden uns zahlreiche Materialien, z.B. Tücher, Sträucher, Waldmotive und Kerzen zur Verfügung gestellt.

Herzlichen Dank noch einmal an Herrn und Frau Renke für die vielen Informationen und Ihre Mühe.

Religionskurse 9 und 10 (Schuljahr 2016/17)

Was macht eigentlich ein Bestatter?

In Religion behandeln wir gerade das Thema „Trauer und Tod“. Im Rahmen dieses Themas haben wir uns am Donnerstag, 23.April in der Friedhofskapelle Bispingen mit Herrn und Frau Renke (Renke Bestattungen, Bispingen) getroffen.

Herr und Frau Renke informierten uns nicht nur über den Beruf des Bestatters und verschiedene Bestattungsarten (z.B. Erd-, Feuer- oder Seebestattung), sondern besprachen auch mit uns, was man alles erledigen muss, wenn ein Mensch gestorben ist. Wir erfuhren außerdem, dass viele Menschen vorsorgen und sich z.B. schon früh Gedanken darüber machen wie sie bestattet werden wollen (z.B. welche Musik auf der Beerdigung gespielt werden soll). Anschließend stellten wir noch viele Fragen, die uns geduldig und ausführlich beantwortet wurden.

Zum Abschluss durften wir noch eine Dekoration für eine Seemannsbestattung aufbauen. Dazu wurden uns z.B. Tücher, Sand, Muscheln, Tau und Meeresmotive zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank noch einmal an Herrn und Frau Renke für die vielen Informationen und dass Sie sich Zeit für uns genommen haben.

Religionskurs Klasse 9a/9b

reli

Religion

Religionsunterricht in Bispingen

Der Religionsunterricht an der GOBS Bispingen ist evangelisch. Er steht jedoch allen Schülerinnen und Schülern offen. Uns ist es wichtig, dass unsere Schüler schon früh von anderen Glaubensrichtungen und Meinungen erfahren. Erfahrungsgemäß ist es besonders interessant, wenn Schüler anderer Konfessionen und Religionen, aber auch Kinder und Jugendliche, die nach eigenen Angaben „mit Kirche oder Gott so gar nix am Hut haben“ sich im Religionsunterricht einbringen und den Unterricht mit neuen Denkanstößen bereichern.

Wir möchten mit unserem Religionsunterricht dazu beitragen, dass die Schüler eine eigene religiöse Identität/ein eigenes religiöses Urteilsvermögen aufbauen im Sinne kritisch-reflexiver Bildung.

Neben der Vermittlung von Inhalten und Traditionen christlicher Religion und dem sachgemäßen Umgang damit, geht es um eine wertschätzende Wahrnehmung unterschiedlicher Lebensorientierungen und religiöser Unterschiede.

Somit  hat der Religionsunterricht u.a. folgende Bildungsaufgaben:

Möglichkeit einer eigenen (religiösen) Entscheidung anbieten und begleiten

  • Vermittlung von sozialen Umgangsformen, menschlichen Beziehungen sowie religiöser Traditionen
  • Aufbau von Verständigungsfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Toleranz
  • Anpassungsdruck und Absolutheitsansprüchen widerstehen
  • Erschließung der Lebenswirklichkeit im Hinblick auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsbewältigung
  • Förderung der Sprach- und Reflexionskompetenz, z.B. durch die Erschließung anspruchsvoller Texte.

Zusammenarbeit mit der Kirche

Die GOBS Bispingen liegt neben den beiden evangelische Kirchen in Bispingen und ebenso eng ist die Zusammenarbeit mit der örtlichen Kirchengemeinde.

Schulgottesdienste sind fester Bestandteil des Schullebens, insbesondere Einschulungs- und Buß- und Bettagsgottesdienste finden regelmäßig statt. Die Schülerinnen und Schüler nehmen dabei nicht nur an den Gottesdiensten teil, sondern wirken aktiv mit (z.B. Planen und Einüben von Gebeten, Liedern, Anspielen). So gestalten die vierten Klassen den Einschulungsgottesdienst zur Begrüßung der ABC- Schützen und die sechsten Klassen den Buß- und Bettagsgottesdienst. Bei der Planung und Durchführung der Gottesdienste arbeiten LehrerInnen und SchülerInnen eng mit den beiden Pastoren oder Gruppen aus der Kirchengemeinde zusammen.

Die Gottesdienste ermöglichen Schülerinnen und Schülern neben der Erfahrung etwas gemeinsam „auf die Beine zu stellen“,  Glaubensinhalte zu erfahren, zu hinterfragen und weiterzudenken.

Die Schulgottesdienste finden in der Regel in der großen Kirche statt. Aber auch außerhalb von Gottesdiensten und den vorangehenden Proben dafür, haben Lerngruppen stets die Möglichkeit die Kirche für Unterrichtszwecke oder auch Veranstaltungen (z.B. die Weihnachtsfeier der Grundschule) zu nutzen. Der Schule steht nämlich ein Kirchenschlüssel zur Verfügung. Bei Bedarf (z.B. Kirchenjubiläum) stellt die Schule natürlich auch der Kirche Räume zur Verfügung.

Einmal pro Woche findet der Schülergebetskreis (SGK) in einer großen Pause statt. Seit vielen Jahren leitet Frau Albers (Mitarbeiterin der Sankt-Antonius-Gemeinde) den SGK. Sie sucht aus der Schülerschaft Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit denen sie die SGK-Pause vorbereitet und durchführt. Dazu gehören Andachten, Anspiele, Lieder und natürlich das Gebet. Vor allem Schülerinnen und Schüler der Grundschule besuchen den SGK.

Auch zu Fachkonferenzen und Dienstbesprechungen des Fachbereichs Religion/ Werte und Normen werden die Pastoren eingeladen und nehmen regelmäßig aktiv daran teil.

So findet insgesamt ein sehr effektiver und bereichernder

Austausch zwischen Schule und Kirchengemeinde statt.

Organisation des Religions- und WuN – Unterrichts in Klasse 7-10

Viele Schüler überlegen sich Ende Klasse 6, ob sie sich konfirmieren lassen wollen und setzten sich somit noch einmal besonders bewusst mit dem Thema Religion auseinander. Schüler/innen ab 14 Jahren dürfen ohnehin aufgrund ihrer Religionsmündigkeit selbstständig entscheiden, ob sie am Religionsunterricht teilnehmen möchten.

Deshalb kann an der GOBS Bispingen jeder Schüler/jede Schülerin ab Klasse 7 wählen, ob er/sie das Fach Evangelische Religion oder Werte und Normen (beide 2 Stunden pro Woche, gleiche Leistungsbewertung) belegen möchte. Die Wahl gilt verbindlich für das ganze Schuljahr.

Wo es sinnvoll ist, sind auch die Themen in Werte und Normen sowie Religion aufeinander abgestimmt, um den Schülern einen evtl. gewünschten Wechsel im neuen Schuljahr von WuN zu Religion und andersherum zu erleichtern.