Werte und Normen

Was beinhaltet das Fach Werte und Normen?

Der Werte und Normenunterricht befasst sich zunächst mit der Auseinandersetzung von Wirklichkeit und Wahrheitsansprüchen, aber auch mit der Entwicklung ethischer Urteilsfähigkeit. Dabei bezieht er sich sowohl auf die Problemstellungen der Philosophie, als auch auf die Religionswissenschaft. Andere geeignete Geisteswissenschaften werden ebenfalls hinzugezogen.

Das Leitmotiv für den Unterricht stellt Emanuel Kants Frage „Was soll ich tun?“ am ehesten dar.

Im Folgenden werden die Ziele und Bildungsaufgaben des Faches Werte und Normen vorgestellt. Sie werden/ du wirst einige Parallelen zum Fach evangelische Religion entdecken. Das ist auch der Grund, warum die Kollegen beider Fächer eng zusammenarbeiten. Wo es sinnvoll ist, versuchen wir Themen in beiden Fächern parallel in einem Jahrgang zu unterrichten.

Ziele des Unterrichts für das Fach Werte und Normen:

  • Die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage des Christentums, des europäischen Humanismus und der Ideen der liberalen, demokratischen und sozialen Freiheitsbewegungen weiterzuentwickeln.
  • Die Berücksichtigung unterschiedlicher Weltanschauungen und Wahrheitsauffassungen im Sinne einer prinzipiellen Pluralität.
  • Vermittlung der Grund- und Menschenrechte und der Prinzipien des demokratischen und sozialen Rechtstaates
  • Vermittlung einer Bereitschaft, zu reflektiertem und verantwortungsbewusstem Handeln sich selbst und anderen gegenüber

 

Bildungsaufgaben:

  • Möglichkeiten bei Orientierungsproblemen aufzeigen
  • Vermittlung von sozialen Umgangsformen, und menschlichen Beziehungen
  • Aufbau von Verständigungsfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Toleranz
  • Förderung der Sprach- und Reflexionskompetenz, z.B. durch die Erschließung anspruchsvoller Texte